Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Flockfolie ist etwas dicker als Flexfolie und ist nach dem Aufbügeln ähnlich wie Samt, etwas veloursartig, fester / dicker und "kuschelig" - mit "weichem Griff", wie der Textil-Fachmann sagt (wink).

Erhältlich in nahezu allen Farben, auch in melierten Tönen. Ebenso in Neon-Farben sowie mit Glitzer-Effekt.

Plotten / Schneiden

Auch hier kommt beim plotten die glänzende Seite nach unten - da die Folie etwas starrer und dicker ist, muss der zu schneidende Bogen unbedingt noch mit ein paar Streifen Klebeband an den Seiten (im nicht schneidbaren Bereich) fixiert werden. Meist reicht die Klebekraft der Schneidmatte alleine nicht aus, um die Flockfolie "festzuhalten" und durch verrutschen gäbe es dann Komplikationen beim schneiden.

Entgittern

Hier darf man beim Entgittern - anders als bei den flexiblen Folien - ruhig etwas Kraft anwenden. Auf den entgitterten Stellen bleibt ein leichter Flaum des Materials zurück - da hier aber die Schmelzklebeschicht fehlt, wird davon nichts auf den Stoff übertragen - hier muss man also keine Sorgen haben, dass davon etwas auf dem Textil zu sehen sein wird.

Flockfolie wird entgittert:

Fertiges Flockfolien-Motiv auf T-Shirt:

Mehrschichten

Da Flockfolie etwas dicker und fester ist, sollten zu viele Schichten bei der Motivgestaltung eher vermieden werden, da das ganze sonst sehr fest und starr wird. Einzelne Akzente zu setzen, ist im Normalfall aber gar kein Problem. Auch kann Flock- gut mit Flexfolie kombiniert werden.

Beim Kauf der Flockfolie ist darauf zu achten, ob mehrere Schichten übereinander möglich sind - dies ist nicht bei allen Herstellern der Fall. 

Mehrfarbiges Motiv - Flockfolie (schwarz) kombiniert mit Flexfolie (gold):

Aufbringung / Transfer

Die Übertragung auf das vorgebügelte Textil kann sowohl per Transferpresse oder per Bügeleisen erfolgen.
Presstemperatur: 160 ° C
Presszeit: 15 - 20 Sekunden
Anpressdruck: mittel (3-4 bar)

Hier gibt es weitere Infos zur Bedienung unserer Transferpresse.

Abziehen

Flockfolie ist üblicherweise COLD-PEEL, d.h. man muss nach dem aufbügeln einige Sekunden warten, bis man das transparente Trägermaterial abzieht. Beim Kauf erhält man hierzu die für die jeweilige Folie passenden Angaben - meist reichen 8 - 10 Sekunden aus.

Haltbarkeit / Waschen

Nach dem Aufbügeln muss man mindestens 24 Stunden warten, bevor man das Textil mit der aufgebrachten Flockfolie wäscht. Die meisten Flockfolien können bis max. 60° C gewaschen werden und vertragen auch den Wäschetrockner gut.


Bilder

Entgittertes Motiv aus Flockfolie - spiegelverkehrt: 

Motiv auf T-Shirt:

 

 

  • No labels

4 Comments

  1. Hallo (smile)

    Ich habe gerade meine ersten Versuche mit Flock gemacht.

    Aus dem Internet habe ich die Einstellungen

    MaterialMessertiefeGeschwindigkeitDicke
    Silhouette Flock1533

     

    Leider hats damit nicht so gut geklappt. Es war extrem schwierig zu entgittern.

    Welche Einstellungen nehmt ihr denn so?

     

    Und noch eine Frage: Wo haben wir im FabLab Backpapier zum Bügeln? Btw. Worauf bügelt ihr, wenn ihr im FabLab seid?

     

    lg Manusch

  2. Ich fand das Entgittern der Flockfolie auch gewöhnungsbedürftig und ich dachte, dass das nichts geworden ist. Das Ergebnis war aber dann gut (smile)

    Gebügelt bisher immer nur daheim mit Backpapier.

  3. Ah ok, ja dann ist das wohl einfach bissl "schwieriger". Aber ich werd evtl noch bisschen rumprobieren. Aber das entgittern kam bei mir auch zu einem guten Ergebnis.

    Habs auch gerade daheim gebügelt.

    Ein Tipp kann ich schon loswerden...
    Habe als Trägerstoff "Fils", und habe im Internet gelesen, man sollte nur auf Bügeleisenstufe "Seide" Bügeln. Aber ich habe auch auf "Baumwolle" gebügelt, und es hat dem Fils-Stoff nichts angetan.

    Habe sowohl Flex wie auch Flock ausprobiert. Es sieht beides toll aus, aber Flock ist toller (smile)

     

  4. Also Messertiefe 1 reicht bei Flock nicht - unserer Erfahrung nach.

    Da sollte man schon mindestens 2 nehmen. Dann geht's leichter. Geschwindigkeit 5 ist ok, Dicke 33 ist vielleicht ein wenig viel, aber geht auch.

    (smile)