Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Platinen (Leiterplatten PCB) lasern

Ich fange mit einem (erwarteten) Fehlversuch an.
Ich wollte sehen, ob es möglich ist, mit unserem  Zing 6030 30Watt-Laser CFK und auch Leiterplatinen (Platinenmaterial) zu lasern.
Ich habe in vielen Blogs und Posts noch mehr Theorien und Annehmungen gelesen und wollte es also selbst ausprobieren - selbst ist der Mann.
Um es sehr kurz zu machen: die Leiterplatine (FR2, 35/00 Cu) hat den Laser nicht mal zur Kenntnis genommen, trotz verschiedener Einstellungen.

Fazit: Lasern impossible!

CFK lasern

Da habe ich mir mehr erwartet. Zum Test kam ein Reststück 2 mm CFK, welches wieder mit dem Zing 6030 bearbeitet wurde.
Ich habe verschiedene Modi ausprobiert: schnell, schneller und seeeehr langsam. Viel Power oder kaum Power.
Das Ergebnis war immer das selbe: das CFK hat sich gut erwärmt und hat sofort angefangen zu brennen.

Hier ein Bild aus dem Versuch:

Deutlich sind die einzelnen Testkreise zu erkennen. Die beiden Linken habe ich mit wenig Power angefangen.
Die drei rechts davon haben lichterloh gebrannt. Es ist zwar von der Rückseite etwas leicht zu erkennen, aber definitiv kein Durchbruch.

Fazit: auch CFK kann man nicht lasern!

Merinowollfilz, 2mm

Wir haben einen Test mit Merino-Wollfilz gemacht und dafür die Schneideparameter für Kunstfilz genommen. Der Filz wird sehr gut geschnitten, stinkt aber bestialisch (nach verbranntem Haar) und bekommt einen "knusprigen", verbrannten Rand. Nicht zu empfehlen.

Kommentar von Mario: Man kann den verbrannten Rand mit einem Dremel Polieraufsatz (der aus weißem Filz) wegschleifen. Nach ein paar Tagen an der Luft stinkt der Filz auch nicht mehr. Andere Leute haben Filz auch schon nach dem Lasern gewaschen, das soll auch gut gegen den Geruch sein.

Sperrholz 3mm mit aufgeklebtem Aquarellpapier

Für ein Projekt haben wir gestestet, ob man Sperrholz, das mit Aquarellpapier beklebt wurde (Kleber:Holzleim), lasern kann, ohne dass das Papier Schaden nimmt. Wir haben die Schneideparameter für Sperrholz 3mm benutzt und das Ergebnis ist einwandfrei mit wirklich sehr geringen Schmauchspuren auf dem Papier (das Holz wurde mit dem Papier nach oben in den Laser eingelegt). Eignet sich sehr gut, um Papier und Holz passgenau zu schneiden, wenn man hinterher den Rand etwas nachbearbeitet (haben wir ohnehin vor).

Schaumstoffe:

Schaumstoffe für Sitzkissen, Matratzen, Wasser- oder Luftfilter sind in der Regel aus Polyurethan geschäumt.
Bei den weichen Sitz- oder Liege-Schaumstoffe können die hellen NICHT gelasert werden, die dunklen schon eher, mit Schwierigkeiten:

1. kommt man nicht sehr tief, über 5mm bekommt man einen Vasenförmigen Einschusskanal
2. es entsteht ein seifiger Geruch, bei dem einem schnell übel wird.

RG40M weiß oder blau: Egal welche Einstellung: Trichter entsteht, Lasern nicht möglich
RG35 10mm: Speed 100%, Leistung 40%: sauberer, leicht Vasen-förmiger Schnitt: 0,5/1/0,8mm, gelbe Verfärbung, Geruch eklig-seifig
V160 Gemischte Schaumstoffe 10mm: Speed 100%, Leistung 30%,  Frequenz 2500 Hz
Eklig seifiger Verwesungsgeruch, präziser Schnitt, ca 0,2-0,5mm, weiße Farbe wird nicht immer ganz durchgeschnitten

Mit einem Wasserstrahlschneider wäre das sicher eleganter und vor allem geruchlos zu erledigen.

Gute Erfahrungen habe ich mit einem sehr dichten, steifen 32mm Schaumstoff für Verpackungen gemacht – wie z.B. in Werkzeugkoffern verwendet:
Ein leichter Wachsgeruch entsteht, nicht aufdringlich (weil kleine Menge gelasert)

Speed 100%, Leistung 50% schießt einen Kanal von 12mm – für Werkzeuge ausreichend

Speed 5%, Leistung 12%, Frequenz 84Hz macht einen leicht vasenförmigen Kanal von 1-2mm Stärke, Durchschusstiefe: 31mm!

Gravieren (rechtes Bild) geht sehr schnell sehr tief:
30% Schwarz brennen ca. 2mm ein, bei
Speed 50%, Leistung 50%

Auch ein gutes Ergebnis hat Luftfilterschaumstoff ergeben:

  • No labels