Skip to end of metadata
Go to start of metadata

!!! NUR ZUR ÄUßEREN ANWENDUNG !!!

Vorsicht: Ethanol/Isoprop ist entzündlich / leicht entflammbar, den Misch-Vorgang sollte man sicherheitshalber draußen und abseits von offenem Feuer machen! Keine Zigaretten!

Desinfektionsmittel sollte für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden!


Rezept der WHO

  • 800 Milliliter Alkohol (Ethanol)
  • 200 Milliliter abgekochtes Wasser
  • etwas Glycerin

Alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Anwendung erfolgt dann, wie bei anderen Desinfektionsmitteln: eine Handvoll davon auf die Hände geben und gründlich verreiben.

Glycerin dient hier dem Hautschutz (Alkohol trocknet die Haut aus) - ohne Glycerin kann das Mittel auch gut in eine Sprühflasche gegeben werden und zur Flächendesinfektion verwendet werden.

Weitere Infos: https://www.who.int/gpsc/information_centre/handrub-formulations/en/ 


Weitere Rezepte

  • 830 ml Ethanol 96% oder 750 ml Isopropylalkohol 99,8%
  • 45 ml Wasserstoffperoxid 3%
  • 15 ml Glycerin 98%
  • 110 ml abgekochtes Wasser

Alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Anwendung erfolgt dann, wie bei anderen Desinfektionsmitteln: eine Handvoll davon auf die Hände geben und gründlich verreiben.

Glycerin dient hier dem Hautschutz (Alkohol trocknet die Haut aus) - ohne Glycerin kann das Mittel auch gut in eine Sprühflasche gegeben werden und zur Flächendesinfektion verwendet werden.



  




Wir übernehmen keine Haftung für die Wirksamkeit, die Herstellung oder die sachgerechte Verwendung.
Jeglicher Schadensersatzanspruch gegenüber dem FabLab München e.V. ist ausgeschlossen.
Die Herstellung / Verwendung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.


  • No labels

1 Comment

  1. Bei uns im Klinikum scheint das Sterilium zur Neige zu gehen und wir haben jetzt Desi entsprechend Rezept 2 aus der Hausapotheke... das Zeug dörrt die Hände wahnsinnig aus im Vergleich zu Sterilium. Also wenn das jemand benutz nicht vergessen, zu cremen: Tagsüber fettfrei (zB Urea-Haltige Handcreme), abends/vor dem Schlafengehen am besten pflanzliches Fett mit hohem Anteil freier und ungesättigter Fettsäuren, z.B. Kokos-, Lein- oder Mandelöl