Skip to end of metadata
Go to start of metadata

 

Ich wollte euch mal ein Projekt von mir vorstellen und zwar das Kloklavier/Pinkelpiano. Ich liebe Musik und habe mir gedacht, warum nicht auch auf dem Klo etwas musizieren. Ziel ist es Pissoir mit einem Mini Piano mit 8-16 Tasten auszustatten, sodass die Leute wirklich in der Toilette Klavier spielen können. Die Idee habe ich im Laufe des letzten Jahres weiterentwickelt und auch schon kurz auf dem Wiesn Pissoir und auf der Push Conference ausprobiert. Das Kulturreferat hat mir für die Entwicklung des ersten Pianos etwas unter die Arme gegriffen. Jetzt werde ich das Kloklavier wieder auf der Tocame Conference und auf der Ausstellung Momente im Rahmen der Munich Creative Business Week zeigen. Wenn ihr vorbekommen wollt, die Ausstellung Momente ist vom 26.2 bis zum 2.3 in der Alten Kongresshalle. 

http://www.pinkelpiano.de

 

Version 1

Bisher habe ich die erste Version des Pinkelpianos fertig. Sie besteht aus 8 Tasten in schwarzen wasserdichten Boxen und einer Box mit einem Akkulautsprecher. Die Tasten sind bisher mit Kabel mit der Box verbunden. Bisher ist es aber noch zu groß als dass es in ein Pissoir passen würde. Es passt bisher nur komplett in eine Pissoirrinne.  Als Alternative werde ich es jetzt bei der nächsten Veranstaltung über dem Waschbecken montieren. 

Das sind die Teile die ich verwendet habe:

 

raspberry pie model B

sd Karte 8 GB

makey makey + Kabel

hdmi splitter (um das audio signal von hdmi zu bekommen)

audiokabel

powerbank akku

wasserdichte GPS Boxen

python program

Kabel 

Stecker

Buchsen

Kleiner Schwarzer Koffer

Kleber

Wasserdichte Bluetooth Speaker EcoxGear

 

 

 

Version 2

In der Version die ich jetzt für die TocaMe und die MCBW bauen werde, werde ich statt dem Akku ein Netzteil einbauen und eine schönere Box lasercutten. Außerdem würde ich gerne statt den teueren Bluetooth Boxen billigere Lautsprecher einbauen. Die Tasten werde ich über dem Waschbecken montieren.                                                                                                                     

Update 24.02.2014: Habe jetzt die zwei neuen Boxen gebaut und diesmal alles so gebaut dass es mit einem Stromanschluss funktioniert. Leider habe ich jetzt ein paar Probleme damit. Ich habe jetzt Probleme mit dem HMDI Splitter. Bei ersten Einschalten hört man keinen Sound, erst wenn ich den Bildschirm anstecke mit dem HDMI Kabel und neu starte und danach das HDMI Kabel wieder an den Splitter stecke ist der Sound da. Als Boxen haben ich zwei günstige Logictech Boxen für 12€ verwendet. Leider habe ich nicht mehr geschafft meinen Verstärker selbst zusammen zu bauen. 

Ein zweite Verbesserung die ich machen ist die Boxen nicht mehr wie ein Piano nacheinander zu positionieren sondern verrückt im Raum verteilt. In der alten Kongresshalle geht das besser auf dem Damenklo. Die Damen scheinen auch sehr begeistert davon zu sein. Ich habe sogar schon ein Anfrage für ein Event bekommen. Mal sehen, ob das ein paar Kosten wieder reinholt. Auch war es sehr erfolgreich, dass ich eine Box als positioniert habe, mit der man die Sounds verändern kann. Das ist auf jeden Fall viel spannender als nur ein Geräusch pro Taste. 

 

Version 3

In der nächste Version würde ich gerne kleine LEDs in die Boxen einbauen, sodass man Lieder vorgeben kann, die die Leute dann nachspielen können. Außerdem ein kleines Display auf dem man die Lieder auswählen kann.

Dazu werde ich die Boxen aus Milchglasplexi bauen und farbige LEDS einbauen. Außerdem werde ich für die Boxen zunächst auf die kleinen Kupferstreifen verzichten und versuchen es mit Conductive Sensoren zu probieren, weil ich gemerkt habe, dass die Leute nicht ganz verstehen, dass sie für einen Ton die ganze Hand auf die Boxen legen müssen um die beiden Kupferstreifen zu verbinden. 

Außerdem möchte ich gerne folgende Sensoren ausprobieren und auch einen kleinen Synthesizer Effekt einbauen. 

  • Temperatur
  • Atem
  • Licht
  • Potentiometer
  • Slider Potentiometer
  • Touch Strip
  • Kraft

 

Version 4

In dieser Version möchte ich alles schrumpfen, so dass alle Tasten in ein Pissoir passen und auch der Lautsprecher gleich im Pissoir ist (alternativ kann man das Ding über Bluetooth/WLAn mit seinem Handy oder Bluetooth lautsprecher verbinden). Eine andere Idee wäre, dass ich ein Pissoir selbst umbaue und den Lautsprecher daneben montiere. Hier würde ich aber einen mechanischen Trigger bauen, also wirkliche Tasten, die dann durch anpinkeln aktiviert werden. Im nächsten Schritt würde ich gerne auch mehrere Sensoren einbauen wie einen Alkoholsensor oder einen Sensor der checkt wenn das Urin zu dunkel ist etc. Strom generieren würde ich auch gerne und einen kleinen Thermodrucker anschließen der dann alle Daten ausspuckt. 

 

Ideen?

Ich würde mich sehr über Ideen und Anregungen freuen.

Wie kann ich günstig die Kabel loswerden? 

Hat jemand Lust mir beim schreiben des nächsten Python Progamms zu helfen? Inspiriert hat mich das i-phone app iXylophone. (link einfügen) Sobald ich die nächste Version fertig habe, werde ich auch alles auf github stellen. 

Ich suche auch noch jemanden der mit etwas hilft beim konstruieren des Minipianos. Hat jemand Lust? 

Gerne würde ich das Piano fest in einer Bar installieren um dort den Dauerbetrieb zu erproben. Hat jemand eine Idee für eine passende Bar? 

  • Naage und Sauge
  • Backstage
  • Giesinger Bräu
  • Frühlingsfest (dann möglich, wenn ich die Lichtversion gebaut habe)


Im nächsten Schritt könnte ich mir gut vorstellen das Piano auf Festivals und Events zu testen. Folgende Events finde ich interessant und werde sie mal anschreiben:

 

  • Makerland, Warschau, 17.19 März (bin schon da mit Pixomat)
  • Maker Fair UK, Newcastle 26-27 April (bin schon angenommen mit Pixomat)
  • Maker Fair Bay Area, (bereite gerade Anfrage vor)
  • 99u Conference, NY, 1-2 Mai (bereite gerade Anfrage vor)
  • ThingsCon, Berlin, 2-3 Mai (angefragt)
  • Next Berlin, 5-6 Mai
  • Frühlingsfest
  • OuiShare Fest, Paris, 5-7 Mai
  • SonarFestival, Barcelona 12,13,14 Juni (bereite gerade Anfrage vor) 
  • Makerfair Hannover, 5-6 Juli (angefragt)
  • Fusion Festival, Brandenburg
  • Reasons to be creative, 1-3 September
  • Oktoberfest 2014
  • MakerFair Rome, 28 September to 5 October 2014 (gerade Oktoberfest (sad))
  • Signal Festival, Prag, 16-19 October (bereite gerade Anfrage vor)
  • Dutch Design Week, 17-18 October
  • Dublin Web Summit
  • Le Web Paris
  • DLD Conference

 

 

 

 

 

 

  • No labels